Les Dombes

Charakteristisch sind  die zahlreichen Fischteiche (Étangs), die seit dem 15. Jahrhundert von den Grundbesitzern unter Ausnutzung der natürlichen Bodensenken angelegt wurden. Ende des 18. Jahrhunderts wurde damit begonnen, die Region durch Straßen zu erschließen. Heute gibt es in den Dombes rund 1000 Fischteiche, die eine Gesamtfläche von rund 100 km² bedecken; die Teiche werden alle 4Jahre trockengelegt, um den Boden zu kultivieren. Gezüchtet werden hauptsächlich Karpfen, Hechte und Schleien.

Die Bilder  wurden aus einem schwimmenden Tarnzelt heraus aufgenommen. Sie wurden im Rahmen verschiedener Workshops von Sylvain Hellio zur Verfügung gestellt.

Weil die Seen sehr flach sind, kann man sich auf den Knieen oder, bei etwas größerer Tiefe, auf den Füßen bewegen. Die beste Bekleidung im Wasser sind Thermo-Wathosen.

Das schwimmende Tarnzelt

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.